Mitmachen: Familien-Demo #gegenKinderarmut

Kinderarmut will keiner. Alle sind sich einig, dass was passieren muss. Politisch gibt es erste Schritte, aber noch keine durchschlagende Abhilfe. Kindergeld und Kinderfreibeträge teilen Kinder weiter in drei Klassen ein: Kinder reicher Eltern profitieren von Steuerentlastungen von bis zu 300 Euro im Monat, Kinder aus Familien mit mittleren oder kleinen Einkommen haben das Kindergeld in Höhe von 194 Euro im Monat. Kinder armer Eltern im SGB II gucken die Röhre, da das Kindergeld 1:1 abgezogen wird. Gerade Kinder von Alleinerziehenden fallen weiter bei den Leistungen für Familien systematisch durchs Raster, da diese oftmals gegeneinander aufgerechnet werden. Wer etwa Unterhaltsvorschuss bezieht, hat nichts davon, wenn das Kindergeld steigt, da dieses vollständig angerechnet wird. Die Hälfte der Kinder in Armut wächst bei Alleinerziehenden auf. Armut hat Folgen für Kinder: Sie grenzt aus, mindert Bildungschancen, macht krank. Es muss etwas passieren!

Deshalb unterstützt der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) die Demo.
Unsere Vize-Vorsitzende Daniela Jaspers wird bei der Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor sprechen.

Macht mit und geht am 11.5. 2019 mit auf die Straße – für eine Kindergrundsicherung, für eine faire Besteuerung von Alleinerziehenden und für bezahlbaren Wohnraum!

Plakat