Steuergerechtigkeit für Alleinerziehende! Unterschriftenkampagne des VAMV gestartet!

Thema: Steuern
Steuergerechtigkeit für Alleinerziehende! Unterschriftenkampagne des VAMV gestartet!

Nachdem das Bundesverfassungsgericht entschieden hat, dass der Ausschluss gleichgeschlechtlicher Partnerschaften vom Ehegattensplitting verfassungwidrig ist, ist noch einmal Diskussion in die Frage der gerechten Besteuerung von Familien gekommen. Viele Modelle kündigen sich an, alle Parteien gehen mit unterschiedlichen Konzepten in die Wahl. Was eine angeregte Diskussion zu werden verspricht, wird für die immer von Armut bedrohten Alleinerziehenden ein weiter währendes Problem bleiben: Eine Steuerklasse II, die dem Faktor Kind in keinster Weise gerecht wird.

Zur Kampagne: http://www.vamv.de/politische-aktionen/kampagne-steuerklasse-ii.html

Die derzeitige Besteuerung nach Familienform ist ungerecht. Das Ehegattensplitting bevorzugt einseitig die Ehe gegenüber Familienformen wie nicht eheliche Lebensgemeinschaften und Alleinerziehende. Zwar gibt es einen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende. Der kann aber kaum mehr als zu versuchen, Gewissen zu beruhigen: Er ist mit 1308 Euro viel zu niedrig. Und: Seit 2004 stagniert die Steuerklasse II für Alleinerziehende. Am Ende des Jahres kommen maximal 564 Euro raus, bei Ehepaaren durchs Splitting bis zu 15.000 Euro (je mehr Einkommen, desto mehr Steuerersparnis).

Alleinerziehende sind bei der Steuer als Familie II. Klasse benachteiligt! Der verfassungsrechtliche Schutz von Ehe und Familie nach Art. 6 Abs. 1 GG verlangt aber, Alleinerziehenden und ihre Kinder nicht schlechter zu stellen. Entgegen anders lautender und gerne ausweichender Antworten von Politikern mit Bezug auf verfassungsrechtliche Schwierigkeiten hat der Gesetzgeber hier in Wirkichkeit einen Gestaltungsspielraum, den er endlich nutzen sollte!

Der VAMV ruft alle auf, mit ihrer Unterschrift dafür zu sorgen, dass den Regierenden nach der Bundestagswahl ein deutlicher Auftrag gegeben wird, für mehr Steuergerechtigkeit für Alleinerziehende zu sorgen und damit einen Faktor für die akute Armutsbedrohung von Alleinerziehenden und ihren Kindern zu eliminieren.