"Mutterseelenalleinerziehend": Schmerzhaft ehrlich und nicht nur für Alleinerziehende

Thema: Kultur
"Mutterseelenalleinerziehend": Schmerzhaft ehrlich und nicht nur für Alleinerziehende

Der Titel Mutterseelenalleinerziehend muss Maike von Wegen in einer dieser Situationen gekommen sein, die sie auch sehr offen in ihrem Buch beschreibt und die alle Alleinerziehenden nur zu gut kennen: Viele Fragen, viel zu tun, ganz kaputt und immer das Kind. Und in dieser Situation eben: mutterseelenallein.

Vor etwas mehr als zwei Jahren hat Maike von Wegen mit ihrem gleicnamigen Blog begonnen, der jetzt als Buches erschienen ist. Vermutlich mehr, um sich was von der Seele zu schreiben, doch hat sie dabei  mitten in das Herz der allermeisten Alleinerziehenden getroffen. Denn die Resonanz war groß - das, was sie erlebte, geschieht dann doch nicht nur ihr allein.

"Das hat mich fast am meisten überrascht", so Maike von Wegen. "Zwar ist das meine ganz eigene Geschichte. Und doch ist das die häufigste Reaktion, die ich bekomme: Viele Betroffene finden scih in allen diesen Geschichten und Situationen, haben das Gefühl, dass endlich jemand ausspricht, was sie auch denken."

Von Wegen! - Das Pseudonym ist bewusst gewählt: Familienpoitik? Alles für die Kinder? Gleichstellung für Frauen und Kinder immer fest im Visier? - Von Wegen! Jede/r Alleinerziehende weiß das. Aber WIE schwer sich das jeweilige Leben organisieren lässt, wie sehr man sich von allen alleine gelassen fühlt, wie sehr man sich in einem Riesenwirrwarr von Maßnahmen und "Politik" für Alleinerziehende verfängt...das zu erzählen braucht eine Offenheit, die sich viele Alleinerziehende nicht erlauben. Viel zu sehr sind sie damit beschäftigt, das ganz normale Leben für ihre Kinder aufrecht zu erhalten entgegen alle gesellschaftlichen Widrigkeiten. Maike von Wegen gesteht in ihrem Buch, dass ihr das auch sehr schwer gefallen ist.

Denn darüber zu sprechen tut weh. Auch das sagt Maike von Wegen in ihrem Buch, das jetzt im Droemer/Knauer-Verlag erschienen ist. Aber sie tut es mit einer Mission. Es muss sich endlich ganz viel ändern. Schluss nur mit reden!

Und so erzählt sie nicht nur ihre Geschichte, die die präzisen Beobachtungen ihrer Außenwelt mit einer sehr guten Beschreibung ihres kleinen Kosmoses - ihrer Familie mit Laura - und vor allem ihrer Gefühlswelt verbindet. Sie zerpflückt ihre Erfahrungen, die sie mit schönen Reden der Politik gemacht hat. Erzählt von dem Netzwerk "unwirksamer" Hilfen für Alleinerziehende.

Ich wünsche mir, dass ganz viele Alleinerziehende das lesen, schon alleine, damit sie nicht mehr das Gefühl haben, mutterseelenallein zu sein und verantwortlich dafür.

Aber vor allem habe ich große Lust, das Buch ganz häufig Politikern in die Hand zu drücken: LESEN! JETZT! Vielleicht würden sie dann etwas mehr verstehen davon, was für uns Eineltern tatsächlich schiefläuft in unserem Land. Aber vor allem: Dass sie einfach mal die Einelternfamilien fragen, wenn sie was planen. Das wäre schon sehr sinnvoll. Wir sind müde, aber nicht dumm.

Maike von Wegen "Mutterseelenalleinerziehend. Ein Kind und weg vom Fenster." 250 Seiten. Droemer/Knauer. ISBN-10:3-426-78577-3

Martina Krahl, Berlin