Urteil zum Sorgerecht: Schreibt eine E-Mail an die Justizministerin!

Thema: Sorgerecht

Liebe UserInnen!

Auf unsere Artikel zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Sorgerecht lediger Väter haben wir von euch zahlreiche Kommentare erhalten. Viele von euch haben ihre persönliche Geschichte bzw. Situation geschildert. Dafür bedanken wir uns bei euch.

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil keinen Automatismus geschaffen, in dem Sinne, dass Väter das Sorgerecht nun einfach nur beantragen müssen und es dann in jedem Fall auch bekommen. Vielmehr sollen die Gerichte dann die Beweggründe der Mütter anhören und unter Berücksichtigung des Kindeswohls entscheiden, wie das Sorgerecht im Einzelfall künftig geregelt sein soll.

Das Justizministerium bereitet zurzeit eine Neuregelung des Sorgerechts bei nicht miteinander verheirateten Paaren vor. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter erarbeitet eine politische Position, um auf das Gesetzgebungsverfahren entsprechend einzuwirken.

Zur Unterstützung unserer Aktivitäten wäre es gut, wenn ihre eure Ansicht über das Urteil beziehungsweise eure Sichtweise der Situation der Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (ministerin@bmj.bund.de) direkt mitteilet, da sie das Gesetzgebungsverfahren maßgeblich beeinflusst. Im besten Falle wird sie eine Menge derartiger E-Mails bekommen und dadurch die Empörung, die Situation und Befürchtungen der betroffenen Mütter besser verstehen können.

Wenn ihr uns davon in Kenntnis setzen möchtet, dass ihr euch an die Justizministerin wendet, setzt uns bitte bcc (info@die-alleinerziehenden.de).

Vielen Dank für eure Unterstützung!